2009-10-20 | jetzt mit noch mehr Antiterror …

Ich hab vor zwei Wochen ja mal getwittert:

Eben begegnen mir 2 Polizisten mit Schusssicherer Weste und MPi am ostbahnhof. Fühle mich unsicher, weil ich keine Weste anhab.

Inzwischen ist mir das Polizistenpärchen — eine Dame in Blau, dazu ein Herr in Grün mit besagter, martialisch anmutender Waffe — wiederholt am Ostbahnhof über den Weg gelaufen. Irgendwie lässt mich das Bild nicht ganz los. Es ist doch völlig sinnlos. Oder überseh‘ ich etwas?

Ist die Gefahr auf einem Bahnhof so groß, dass man Westen tragen muss? Weshalb bekommen dann nicht alle Reisenden eine solche Weste?

Warum bringen Schutzorgane wie die Bundespolizei so gefährliche Waffen in den öffentlichen Raum? Was, wenn jemand die Polizisten überwältigt und sich diese Waffe aneignet? Mit Dienstpistolen ist das schon oft genug passiert.

Nur einmal angenommen, ein Terrorist™ — was auch immer das ist — kommt nun auf den Bahnhof. Wird der so gepanzert daherkommen, dass eine normale Dienstpistole nicht reicht, um ihn zu stoppen? Dürften die Polizisten denn überhaupt auf jemanden schießen, der noch nichts getan hat? Kann man auf einen Attentäter schießen, der womöglich Sprengstoff am Körper trägt? Das Zeug kann ja selbstgebastelt und kreuzgefährlich sein. Reicht die Energie einer Kugel aus der MPi nicht vielleicht sogar, um auch sichere Sprengstoffe zu zünden?

Auf einem Bahnhof, auf dem jede Menge Betrieb ist, kann kein Polizist der Welt einfach so mit einer automatischen Waffe durch die Gegend ballern, selbst wenn die Bedrohung noch so groß ist. Das Risiko, Unbeteiligte zu verletzen oder gar zu töten ist einfach viel zu groß. Nur die Polizisten tragen schusssichere Westen, die Passagiere nicht.

Ich kann und will mich an einen solchen Anblick nicht gewöhnen. Ich fühle mich dadurch kein bisschen sicherer. Im Gegenteil, es verunsichert mich gewaltig. Ist das schon die Vorbereitung auf Bundeswehreinsätze im Inneren? Sind wir denn hier in Bagdad? Ich weiß nicht, welcher Vorgesetzte die Dienstanweisungen dazu rausgegeben hat, aber er gehört auf jeden Fall mangels Kompetenz suspendiert. Ich frag nächsten Montag in Berlin mal, welches Szenario auf diese Weise abgewendet werden soll.

PS: dieses heutige XKCD hat den Anstoß gegeben, das hier zu schreiben. Soviel zu »Sicherheitssimulationsmaßnahmen«.

Eine Antwort zu “jetzt mit noch mehr Antiterror …”

  1. Felix Nagel sagt:

    Danke. Spricht mir aus der Seele.

    Ich frage mich immer was das bringen soll. Ich meine, wenn da jemand einen Anschlag machen will, wo liegt der Vorteil des Maschinengewehrs? Mal abgesehen davon das man mehr unschuldige treffen kann. Mal abgesehen von der Gefahr des „abgenommen bekommens“, die du ja auch schon ansprichst.

    Einzig logischer Grund ist die Einschüchterung. Die Frage ist von Terroristen oder der Bevölkerung. Man wird das Gefühl nicht los sie wollen uns auf was einstimmen.

    Übrigens hab ich mal so ein Pärchen am Hambuger HbF nach ihrer Meinung zu eben jener Problematik gefragt: mir wurde unmissverständlich klargemacht das ich besser gehen sollte.

    In diesem Sinne: ein hoch auf den Freund und Helfer.