Artikel mit ‘GEZ’ getagged

2013-01-31 | GEZ für Kommunen – schon GEZahlt???

Warum sollen Unternehmen, Kommunen und Vereine überhaupt GEZ zahlen? Die Mitglieder und Mitarbeiter haben mit dem neuen GEZ-Beitrag doch schon in ihrem heimischen Haushalt entrichtet und letztlich können nur natürliche Personen die Programme der Öffentlich-Rechtlichen nutzen.

Das erinnert doch an die Dimensionierung von Kläranlagen nach der Wende im Osten: Das Dorf hat 200 Einwohner, 50 Mitglieder in der Freiwilligen Feuerwehr, 100 Beschäftigte auf der LPG, 30 Fußballer, 20 Handballer, 5 Kaninchenzüchter. Im Gemeindesaal ist Platz für 70 Leute, der Dorfkonsum hat täglich 100 Kunden, in der Kneipe sitzen 40  usw.  Am ende Bekommt das Dorf ein Kläranlage für 1.000 Personen – nur damit irgendjemand gut verdient.

2013-01-17 | Bezahlfernsehen ist die Zukunft !?

Alle bezahlen Alles! Sofort! Sonst gibt’s Fernsehverbot! So oder so Ähnlich scheinen sich die Medienmacher in Deutschland den Umgang mit den Zuschauern zu wünschen – hier aus gegebenem Anlass mal eine kleine Sammlung von Aufregern:

Die GEZ – Wer bisher nur die GEZ-Radiogebühr (oder für neuartige Rundfunkempfangsgeräte) bezahlt hat, muss mit dem neuen GEZ-Beitrag jetzt mehr bezahlen. Auch wer vorher gar nichts bezahlte, weil er einfach keine Geräte hatte, ist jetzt fällig und im Visier der GEZ, deren Schnüffelei jetzt unvermindert, ja sogar verstärkt weitergeht. ARD und ZDF machen fleißig Werbung und positive Stimmung für den „neuen“ Beitrag. Mit Mehreinnahmen rechnet angeblich niemand ..

(Anm.: Ich finde gebührenfinanziertes Radio und Fernsehen richtig – allerdings geht das auch für weniger Geld – und davon müsste auch ein größerer Teil bei den Schaffenden ankommen. Dafür könnte man den einen oder anderen Kanal einsparen und ein paar weniger Rosamunde-Pilcher-Filme produzieren)

Aber auch im privaten Lager sieht es nicht besser aus: Stichwort HD+. Wer die privaten Programme in HD sehen will, muss dafür bezahlen – über die Kabelgebühren und den Beitrag hinaus, den man ohnehin schon über die Werbung und den zugehörigen Preisaufschlag bei den beworbenen Produkte bezahlt. So machen die Sender ihr Ramschprogramm zum Pay-TV. Ein besseres Bild hat man nur bei den immer seltener werdenden Filmen und einzelnen Eigenproduktionen. Das restliche Programm kommt auch über HD+ nur in alter, niedriger Auflösung. Dafür muss der Konsument dann ein zertifiziertes Gerät benutzen, das vielen Einschränkungen unterliegt – manchmal nicht Aufnehmen, nicht Vorspulen, kein Timeshift, keine Kopie, um mal eine Aufnahme weiterzugeben.

Die letzte Möglichkeit , ohne laufende Kosten (ausgenommen GEZ) Fernzusehen, ist DVB-T. Allerdings gibt es noch lange nicht überall die Privaten Sender – und wie’s aussieht, wird es diese auch nie geben: RTL steigt aus DVB-T aus, angeblich sei es zu teuer, aber eigentlich ist es wohl nur zu kostenlos. Berufskraftfahrer und Laubenpieper werden sich bedanken. Vom Programm wollen wir lieber gar nicht erst anfangen – die Privaten haben sich selbst ein Zitronenproblem eingebrockt.

Dagegen ist der Mietvertrag mit eingebautem Kabelfernsehen fast schon ein alter Hut. Wem DVB-T reicht, der möchte vielleicht die Kabelfernsehgebühren sparen. Das kann er in vielen Fällen allerdings nicht. Warum zahlt man eigentlich überhaupt noch Kabelgebühren? Die Sender zahlen doch schon für die Einspeisung – warum kassieren die Kabelfirmen an beiden Enden ab?

Fazit: Man zahlt doppelt und dreifach – GEZ sowieso, beworbene Produkte, Kabelgebühren, Internetanschlüsse, HD+-Strafzoll – und man hat dafür noch nicht einen zusätzlichen Sender bekommen. Ein Fall für den Verbraucherschutz – Ihr Auftritt, Frau Aigner!

2011-04-01 | neues von 3Sat … verbannt

.. und wieder eine Sendung, die verschwindet. ZDF und 3Sat stellen die Sendung „neues“ ein. Wieder einmal werden wichtige und junge Themen wie Technik, Netzkultur und Netzpolitik abgeschoben. „neues“ war übrigens eine der wenigen Sendung, die auch für „neuartige“ Rundfunkempfangsgeräte verfügbar war, man könnte sie als Videopodcast abonnieren.

Ersatz soll auf ZDFkultur geschaffen werden — einer der vielen digitalen Spartenkanäle, die meiner Auffassung nach genau nur dazu geschaffen wurden: Kritisches, Junges, Kulturelles oder einfach nur Andersartiges aus den Hauptprogrammen von ARD und ZDF zu verbannen, um dort Platz zu schaffen für Donna Leon, Volksmusik und Lobbyisten-Talkshows. Nagut, so weiß ich wenigstens, dass eine alte Schulfreundin bekannte* nicht so schnell arbeitslos wird. (*naja, man hat sich auf dem Schulhof manchmal gesehen).

Jeden Abend läuft auf irgendeinem Sender Schlager oder Volksmusik, an manchem Abend auf fast JEDEM ÖR-Kanal! Wieviele Schlager- und Volksmusiksendungen gibt (oder gab) es eigentlich im deutschen Fernsehen? Musikantenstadl (ARD?),
ZDF-Fernsehgarten, Immer wieder sonntags (ARD), Feste der Volksmusik (ARD), Die Schlager des Jahres (MDR), Sonntagskonzert (ZDF), Musikantenscheune (ARD), Musikantendampfer (ARD), Hitsommernacht (MDR), Lustige Musikanten (ARD) … Ergänzungen gerne in den Kommentaren.

Wird es da nicht langsam Zeit für ZDFschlager und EINSvolksmusik? Dann könnte man vieles gutes aus dem Nachtprogramm und den Spartenkanälen wieder in die Primetime holen.

2010-07-11 | Wofür bezahl‘ ich eigentlich Kabelgebühren?

Irgendwas um die 33€ soll ich alle drei Monate zahlen. So ganz genau lässt sich das nicht rausfinden, denn eine Rechnung zu stellen ist der Firma AVC/Funk-undTechnik Forst irgendwie zu piefig. Und die Preisliste im Internet gibt alles mögliche an, nur nicht den normalen Monatspreis. Der ist gerade mal wieder fällig und ich überlege »Wofür eigentlich?«.

Für die Öffentlich-rechtlichen Sender bezahle ich schon GEZ-Gebühren. Und nicht zu knapp.

DigitalTV: früher gab es mal die Öffentlich-rechtlichen und die meisten privaten Digital. Inzwischen nur noch die ÖR. Der Preis ist trotzdem gestiegen. Die Erklärung der Kabelfirma: das war eh nur ein Testbetrieb, der ist jetzt vorbei.

Ich vermute, man wollte Platz schaffen für 5 Bouquets Sky, 2 x SkyHD, 7 mal Kabelkiosk – alles verschlüsselt und nochmal extra zu bezahlen.

Anologe Kabelsender gibt es auch 47 – darunter solche Highlights wie RTL-Shop, Infokanal Cable+, Volksmusik TV, Home Shopping Europe, QVC, TV Travel Shop, Bloomberg TV, BibelTV, AstroTV und das notorische 9live. Da kann man doch eher Schmerzensgeld verlangen. Von den verbleibenden 37 Sendern sind wieder 14 Öffentlich rechtlich, also schon bezahlt.

Die restlichen, privaten Sender bezahle ich jedes mal, wenn ich ein Produkt kaufe, dass im Fernsehen beworben wird.

Die Hauskabelanlage bezahl ich mit meiner Miete, denn Kabelanschluss gilt ja als Ausstattungsmerkmal der Wohnung und wirkt sich somit auf die Kaltmiete aus.

Internet und Telefon über TV-Kabel will ich nicht, denn die Geschwindigkeit und die Preise stimmen einfach nicht.

Also mal ehrlich liebe Kabelfirma: ich zahl euch doch eigentlich nur Schutzgeld, damit ihr mir nicht den Stecker rauszieht, oder?

2009-01-27 | was die Deutschen derzeit bewegt

Auf Grund meiner derzeitigen Tätigkeit komme ich in den Genuss, Emails zu lesen, die Bürger an eine Persönlichkeit aus der Bundespolitik schreiben. Das gibt einen schönen Überblick darüber, was die Deutschen in diesen Tagen bewegt und was sie in die Kontaktformulare der Politikerwebseiten tippen.

Da ist der Mann, der für sein persönliches Konjunkturpaket 1.000.000 € haben möchte (berechtigte Forderung) und der andere sich jetzt für ein neues Auto und gegen ein Kind entscheidet, weil es für das Kind nur hundert, für das neue Auto 2500€ gibt (drastisch, aber logisch). Einige Bitten von kleinen Unternehmern, die Überbrückungskredite haben wollen, weil sie von den Banken kein Geld mehr bekommen. Das Superkonjunkturpaket wird allenfalls als Geldverschwendung angesehen.

Auch die Abwrackprämie sorgt für Ärger. Bei den einen, weil sie zu früh verschrottet haben, bei den Anderen, weil sie sich kein neues Auto leisten können. Andere rechnen nach, dass ein altes Auto weiterzufahren umweltfreundlicher als ein neues ist, weil bei der Herstellung jede Menge CO2 erzeugt wird. Recht haben sie.

Gaza erzeugt das intensivste Echo – nur wenige verstehen, warum man sich so hinter Israel stellt und das Leiden der Palästinenser ignoriert. Es macht mich ein wenig stolz, dass die Deutschen inzwischen solche Pazifisten sind. Nur ist leider die Hamas nicht der Verein, mit dem ich mich Solidarisieren mag. Ein paar Stammtischnazis und Möchtegern-Islamisten wettern auch gegen Israel. Die handeln sich mit solchen Mails höchstens eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz ein. Die Dummheit dieser Menschen zeigt sich auch darin, dass sie in der selben Mail unsere Regierung als Zionisten und Nazis beschimpfen.

Ein Mann beschwert sich über youtube, wo er diverses Rechtsradikales Material unkommentiert veröffentlicht sieht und fordert zu Sperren auf. Ihm sei folgender Tipp gegeben: Einloggen und Kommentar schreiben. Das geht! Und wenn’s unbedingt sein muss, auch mal an die Jungs und Mädels von yt schreiben. Die Sperren auch gern mal was für Deutschland.

Dann gibt es noch viele Forderungen, die von mangelnder politischer Bildung zeugen. Härtere Strafen für alles Mögliche, Abschaffung der Mehrwertsteuer oder die Umsetzung von Gesellschaftsfantasien ahnungsloser Spinner.

Die Abschaffung der GEZ-Gebühr findet allerdings auch meine Zustimmung. Wir brauchen öffentlich-rechtliches Fernsehen, sicher Aber ich bin nicht bereit, für Staatspropaganda und Musikantenstadl zu bezahlen, wenn gleichzeitig gute, informative und kritische Sendungen ganz verschwinden oder in die Nacht auf den dritten und vierten Programmen verdrängt werden.

Bei vielen Mails findet sich der ein Nachsatz wie dieser „Tun Sie was, sonst wähle ich Sie nicht wieder!“ Naja, wir werden’s in diesem Superwahljahr sehen.

Die Deutschen sind nicht politikverdrossen, sie haben nur oftmals Ihre politische Bildung aus der Boulevardpresse.