Archiv für die Kategorie ‘BTU’

2008-07-18 | Cottbus feiert Abschied und die Geschmacklosigkeit

Von zwei Anlässen zum Trauern und Feiern kann ich heut berichten:

Die Uni gibt das angemietete Gebäude in der Ewald- Haase- Straße auf. Das klingt zuerst unspektakulär, ist aber ein herber Einschnitt im Leben so manchen Studentens und Mitarbeiters. So ca. 1995 wurden die Räume in der EHS angemietet, um für ein oder zwei Jahre die Informatik unterzubringen. Nun, dreizehn (13) Jahre später, ist endgültig das Ende der letzten Campus- Exklave genaht. Mit einem kleinen Grillen verabschieden sich Professoren, Mitarbeiter, Studenten und Ehemalige von den liebgewonnenen Räumlichkeiten. Man zieht ins sanierte Hauptgebäude – in Büros, die aufgrund ihrer Aufteilung jetzt schon den Spitznamen „Bowlingbahn“ verdienen. Ich sag nur 2x8m – was sich Architekten so ausdenken.

Apropos

Auf dem Heimweg zog noch Musik von Lehrgebäude 2c/d meine Aufmerksamkeit auf sich. Auf der dortigen Trashparty feiert sich die Cottbuser- Architektur- Studierendenschaft. Geschmacksverwirrungen aller Art waren wohl das Motto, obwohl man doch eher das stille Eingeständnis der eigenen Mode- und Musiksünden feierte. Kleidung der vergangener Jahrzehnte und Technopop machen eben doch Spaß, wenn man weiß, dass man damit nicht allein steht.

2008-07-04 | the joy of Schilder

Ich weiß ja nicht, ob Servietten einwerfen auch nach einer Reparatur eine so tolle Idee wäre.

2008-06-12 | Vier Flügel für ein Hallelujah

Quadrocopter Heute mal was Anderes, nichts aus der Welt der kleinen Computer sondern aus der Rubrik „coole Gadgets in deiner Nähe“.

Ich schlich über den Campus meiner Alma Mater – wie’s hinundwieder vorkommt – und höre ein Summen und sehe eine Drohne in der Luft über dem Sportplatz. Da ich Zeit hatte, konnte ich nicht widerstehen und bin näher herangegangen. Da standen 3 junge Herren auf dem Platz und spielten mit einem Quadrocopter. Neid.

Einer der größeren Lehrstühle in der Umweltfakultät hat sich dieses nerdige Spielzeug zugelegt und will damit demnächst Bergbaufolgelandschaften dokumentieren. Die Kollegen übten schonmal fliegen, damit das 30k€- Gerät nicht irgendwo im Märkischen Sand verendet.

Von offizeller Seite finet man wenig dazu, allein ein Artikel in der BTUProfil Ausgabe April 08 findet man ein wenig dazu. Und die gibt’s nur als PDF oder auf Papier. Willkommen im Internetzeitalter …

Universitäten haben etwas für sich: hier gibt’s auch mal die Spielzeuge für die großen Jungs. Wenn man denn randarf.