Archiv für Juli 2009

2009-07-31 | ProMarkt.de überweist das Geld nicht zurück

nicht lieferbar

[…] Bereits geleistete Vorkassezahlungen werden wir umgehend auf das Konto erstatten, von dem wir die Zahlung erhielten.[…]

ProMarkt am Dienstag, 28.07.2009

Wenn man Dienstag umgehend überweist, ist das Geld am Mittwoch da — na spätestens am Donnerstag. Heute ist Freitag, der 31.07.2009 und das Geld ist nicht auf dem Konto. Bei der Bestellung funktionierte das Bankwesen sehr gut. Die Überweisung vom Abend war am nächsten Morgen schon auf deren Konto. Wir fragen per Mail mal nach, weil sich ohne Nachfrage bei ProMarkt.de nichts tut:

Nach Ihrer automatischen Mail vom Dienstag, wonach Sie mir mein Geld umgehend zurück überweisen wollten, ging ich davon aus, dass das Geld am darauf folgenden Tag auf meinem Konto eingehen würde. Da dies immer noch nicht der Fall ist und die Überweisung in entgegengesetzte Richtung umgehend erfolgt ist, muss ich davon ausgehen, dass es kein Fehler der Bank ist, sondern Sie NICHT umgehend überwiesen haben und bitte Sie dies nun zu tun, sonst behalte ich mir weitere rechtliche Schritte vor.

Ich überlege gerade, ob ich nicht Strafanzeige gegen ProMarkt.de stelle. Mir scheint, die wollen gar nicht liefern, sondern erschleichen sich auf diese Arten kostenlose Kredite von den Kunden. Das wäre Eingehungsbetrug.

Mich ärgert deren Verhalten am meisten, denn ich habe für meine Liebste diesen Versender ausgewählt. Ich steh doof da, weil ProMarkt.de nichts davon versteht, wie man mit Kunden umgeht, sich nichtmal an die eigenen AGB hält.

Die Liebste hat schlechte Laune. ProMarkt ist schuld ich darf’s ausbadenmuss sie trösten. (Die vorherige Formulierung klang ein wenig so, als ließe die Liebste ihre schlechte Laune an mir aus. Das tut sie nicht. Sie schaut mich traurig an und sagt: »Ich will endlich mein Notebook.«)

[Update] Samstag, 1.8.2009 — noch kein Geldeingang.
[Update] Montag, 3.8.2009 — das Geld ist da, wurde von ProMarkt angewiesen, nachdem wir nachgefragt haben, wo es bleibt.

2009-07-28 | Antwort vom Bundespräsidenten

Ich hatte den Bundespräsidenten in einer Mail gebeten, das Zugangserschwernisgesetz nicht zu unterzeichnen.

Sehr geehrter Bundespräsident,

sie haben selbst gefragt: „Warum bekommen wir den Ruck noch immer nicht hin?“ und sich selbst geantwortet „Weil wir alle noch immer darauf warten, dass er passiert!“

Jetzt haben Sie selbst die Chance, den Ruck mit anzuschieben. Verhindern Sie das Zugangserschwernisgesetz! Hinter den Stoppschildern geht das Leiden weiter! Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen –das kein Stoppschild ist– gegen die Ruck-Abwarter im Bundestag setzen.

Sie haben nichts zu verlieren — Sie können nicht wiedergewählt werden. Machen Sie aus Ihrer zweiten Amtszeit die Stärkere und verschaffen Sie dem Grundgesetz wieder Respekt. Dann werden Sie in der Netzgemeinde viele Mitstreiter finden, mit denen Sie das Vorhandensein von Kinderpornografie bekämpfen können.

im Namen der Demokratie dankt

Matthias Ostrowski

Soeben finde ich die Antwort im Spam. Warum im Spam? Weil die Mail leer ist und daran ein PDF hängt.

Betreff: »FreePDF: Ihre_E-Mail_an_Bundespräsident_Horst_Köhler.pdf«
<<Ihre_E-Mail_an_Bundespräsident_Horst_Köhler.pdf>>

Darüber hinaus hängt an der Mail .. na, wer errät es? Die Datei »Ihre_E-Mail_an_Bundespräsident_Horst_Köhler.pdf« und um euch nicht allzusehr auf die Folter zu spannen, hier ist sie:

Ihre_E-Mail_an_Bundespräsident_Horst_Köhler

Die Art und Weise der Antwort zeigt mir, dass auch im Bundespräsidialamt das Internet noch nicht verstanden wird. Aber man bemüht sich und nimmt Zuschriften per Email ebenso ernst wie Andere. Ob der Bundespräsident dem ‚Zugangserschwernisgesetz‘ seine Unteschrift verweigert? Zu hoffen wäre es.

2009-07-28 | LG Modellpolitik

Das ist wohl mein Blog-fleißigster Tag überhaupt, aber das nur nebenbei. Zur Sache:

Da das von meiner Herzallerliebsten gewünschte Notebook ein Auslaufmodell zu sein scheint, habe ich mal Bei LG angefragt, wie es mit Nachfolgemodellen aussieht:

Thema Neues Produkt: Laptop/R510 Sovico P8600
da das genannte Gerät nicht mehr lieferbar zu sein scheint, ist meine Frage, ob und wann es einen vergleichbaren Nachfolger geben wird, insbesondere ob es im selben Design (oder auch in Sunrise Red) mit hochauflösenden Display (mindestens 1440×900, besser 1680×1050), intel C2D P8600 oder besserem, stromsparenden Prozessor geben wird. Zu welchem Preis? Wird es auch matte Displays geben? 500GB-HD? 4 oder mehr GByte RAM? Wie wird das Modell heißen? wann ist mit Verfügbarkeit im Einzelhandel zu Rechnen?
Sie dürfen mir gern auch Informationsmaterial zuschicken.
MfG […]

Die Antwort kam schnell, ist aber unbefriedigend

vielen Dank fuer Ihre Kontaktaufnahme mit der Serviceline von LG Electronics Deutschland GmbH.
Gerne beantworten wir Ihre Anfrage. Bezueglich Ihrer Anfrage teilen wir Ihnen mit, dass uns leider keine Informationen zu zukuenftigen Produkten vorliegen.
Wir empfehlen Ihnen, in regelmaessigen Abstaenden auf unserer Homepage nach dem Produkt zu suchen.
[…]
Mit freundlichen Gruessen, Christian S.
LG Electronics Deutschland GmbH

Das ist etwas, das mir schon bei den Netbooks aufgefallen ist. Die deutschen Dependancen der Asiatischen Hersteller wissen nichts bis gar nichts über die Produkte, die sie verkaufen. Oftmals können Sie auch gar keinen Einfluss darauf nehmen, ob ein Produkt auf dem deutschen Markt erscheint oder nicht. Diese Entscheidungen fallen im fernen Taiwan oder sonstwo, wo man meint, den deutschen Markt zu kennen. Die Kenntnis scheint aber oft auf »Die Deutschen sind reich, die brauchen die preiswerten Varianten nicht.Die Deutschen kaufen sowieso nur die Grauen und Schwarzen Geräte und die Deutschen wollen alle Windows« zu beschränken. Schade. Die Firma, die das mal ändert, könnte sich sicherlich über Markterfolge freuen.

2009-07-28 | ProMarkt: Kopf in den Sand

nicht lieferbar
Weil So schön, gleich das Nächste, eine Mail von gerade eben:

geehrte Frau Xxxxxx,
Leider ist es uns nicht mehr moeglich, den von Ihnen bestellten Artikel ueber unsere Lieferanten zu beziehen. Deshalb mussten wir Ihre Bestellung mit der Nummer PXXXXXXXX bei ProMarkt.de GmbH stornieren. Bereits geleistete Vorkassezahlungen werden wir umgehend auf das Konto erstatten, von dem wir die Zahlung erhielten. Zahlungen die per Paypal geleistet wurden, werden auf Ihr Paypal Konto erstattet. Wir bedauern die Stornierung Ihres Auftrages und wuerden uns sehr freuen, wenn Sie bald wieder bei uns im ProMarkt.de GmbH-Shop vorbeischauen.

Keine Reaktion auf Widerruf, kein Wort zum Schadenersatz, keine Ersatzweise Lieferung und unwirksame AGB-Klauseln scheinen auch Egal zu sein.

Meiner Liebsten ist inzwischen ein echter Schaden entstanden: Zinsausfall – ich geb doch Promarkt keinen 3-Wochen-zinslosen Kredit, insbesondere wenn das Geld auf dem tagesgeldkonto inzwischen gearbeitet hätte — auch wenn das max 7€ sind. Un dann sind da noch die Mehrkosten für die anderweitige Beschaffung des Geräts. Voraussichichtlich werden das 120€, weil das gute Stück woanders kaum noch verfügbar ist.

Die Sache ist für ProMarkt noch nicht ausgestanden. Wenn durch deren Verschulden — und das ist es, wenn sie Ihren Geldeingang und Warenbestand nicht im Griff haben — das Gerät jetzt für uns teurer wird, obwohl wir einen Vertrag mit ProMarkt haben, dann werden sie diese Differenz begleichen. Zumindest kann man’s probieren. Ich bin sehr entschlossen, da nicht locker zu lassen.

[Edit] ein bisschen umformuliert .. die aufzählungen sahen nicht gerade übersichtlich aus.

2009-07-28 | Weiter keine Meldung von ProMarkt.de

nicht lieferbar

Am Freitag Abend haben wir ProMarkt per Mail darüber aufgeklärt, dass es und reicht: ProMarkt liefert nicht, informiert unzureichend, beruft sich auf unwirksame Klauseln in den AGB und uns ist inzwischen ein bezifferbarer Schaden durch das Verschulden von ProMarkt entstanden.

Wir fragen vorsichtig nach Schadensersatz oder einer angemessenen Alternativlieferung. Weil aber die Liebste keine Geduld mehr hat und endlich ihr Notebook will und zu befürchten steht, dass es das Gerät bald nirgends mehr gibt und adäquate Nachfolgemodelle auf sich warten lassen — deswegen lassen wir ProMarkt vom Haken und widerrufen, fordern das Geld zurück. Dass sich übers Wochenende da nicht so viel tut, damit musste man rechnen. Hat PM deswegen erst am Freitag geschrieben, dass das Gerät nicht nachgeliefert werden kann?

PM_tracking

Wie man sieht, sieht man nichts. Das zeigt das Tracking-system von Promarkt 3 Wochen nach der Bestellung. Nichts von Lieferverzögerung, Nachbestellung oder dem Widerruf des Fernabsatzvertrages. Gute Kundeninformation sieht anders aus.

Nun ist Dienstag, es war einen ganzen Montag Zeit, etwas zu unternehmen. Doch wie immer bei PM: Keine Mail, kein Anruf, kein Eintrag im Trackingsystem: