2009-01-27 | Externer Monitor

Kurze Nachmeldung zum Thema mehrere Monitore mit Ubuntu am Akoya mini: Wie ich schon in den Kommentaren angekündigt habe, habe ich einen Monitor bekommen und meinen mini daran angeschlossen. Das war recht problemlos, mit dem passenden Gnome-applet ist das schnell konfiguriert. Beim ersten mal wünschte sich X11 noch einmal Neuanmelden, seither funktioniert es super.

Einen kleinen Haken hat es allerdings: Schickt man den Rechner am Monitor ins den Winterschlaf und weckt ihn ohne Monitor wieder auf, bleibt das LCD dunkel. Nur ein [Ctrl]+[Alt]+[Backspace] hilft, macht aber den Effekt des Ruhezustandes zunichte. Lösung folgt, sobald ich eine hab.

2 Antworten zu “Externer Monitor”

  1. Dr. Azrael Tod sagt:

    Ich habe das Problem eigentlich nie.. aber ich vermute auch mal dass du exklusiv auf den externen Bildschirm schaltest, ich erweiter die Anzeige immer nur und setze den Externen als primären ein.

  2. mattiscb sagt:

    nee, ich erweitere auch, der externe ist dann primär. (vermute ich jetzt mal, da dort das Panel angezeigt wird, das sonst auf dem LCD ist.) Vielleicht liegt’s ja auch an Compiz.

    Übrigens ist die Option in den Einstellungen blöd übersetzt ist. „Bildschirme spiegeln“ irritiert. Wer will schon vor einem spiegelverkehrten Bild sitzen. Dabei meint es doch eingentlich klonen, kopieren.