2008-06-22 | snake oil

Snake Oil, also Schlangenöl, war eins der Mittel, das fahrende Händler im Wilden Westen und anderswo als Wundermedizin gegen Haarausfall, Erkältungen, wundgerittene Hintern und anhaltende Regenlosigkeit verkauften. Heute steht der Begriff für auch für wirkungslose Programme, die dem PC auf die Sprünge helfen sollen.

was PC Booster so herausfindet :)Der eine oder andere von euch hat sicher schonmal die Warnfenster gesehen: mit  Ihrem Computer stimmt was nicht, klicken sie hier, um mehr zu erfahren. ich hab mir mal den Spaß gemacht und mir angesehen, was dann kommt. Und musste gleich mal breit grinsen. (siehe Bild)

Die folgende Seite identifiziert nämlich und Browser und Betriebssystem. Oh Wunder, der Browser erzählt dem Server ja auch, wer er ist. *duh* Und dann wird munter drauflosbehauptet, mein Rechner wäre zu langsam und Windows würde dauernd abstürzen. Dabei hatten Sie gerade selbst festgestellt, dass ich gar kein Windows benutze.

Langsam wandelte sich mein Grinsen in diese unbestimmte Wut, die mich immer befällt, wenn unbedarfte User für blöd verkauft werden sollen. 30€ soll der Benutzer für ein Programm bezahlen, dessen Hersteller zu faul sind (oder was anderes?) , eine Abfrage in Ihre Werbung zu bauen, ob der Benutzer denn überhaupt Windows benutzt.

Google zeigt dann zum PCBooster Tests auf, die sagen, was ich schon erwartet hatte: Das Programm bewirkt nichts und reiht sich damit in die lange Liste der Snake Oil- Programme ein. Dort stehen sie jetzt zusammen mit RAM- Doublern, RAM- Defragmentierern, idle- Programmen, Registry- Optimierern usw.

Vielleicht als Schlusssatz noch einmal für den Letzten: Das einzige, was an solchen Programmen funktioniert, ist die Rechnungsstellung und der Glaube des Benutzers. Im besten Falle tun diese Programme GAR NICHTS. Über den schlechteren Fall rede ich ein anderes Mal.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.