2008-06-04 | Satz mit X..

so schnell kann ein Traum platzen: soeben bekomme ich eine email von Amazon. Man entschuldigt sich, dass sie den EeePC zu billig angeboten hatten und das sie jetzt die Bestellung storniert haben.

Sehr geehrte Amazon.de-Kundin,
sehr geehrter Amazon.de-Kunde!

Wir bitten vielmals um Entschuldigung: Aufgrund eines technischen Fehlers in unserem System wurde der Preis fuer den Artikel
Asus Eee PC 900 8,9 Zoll WSVGA Notebook (Intel, 1GB RAM, 12GB, XP Home) weiss – B001AGXYNI
waehrend der Bestellvorganges falsch berechnet. Anstatt des korrekten Preises (zum Bestellzeitpunkt) wurde in Ihrer Bestellung ein zu niedriger Preis berechnet.

Nagut – rechtlich kann man da wohl nix machen. Amazon verweist zu recht auch gleich auf seine AGB, dass noch kein Vertrag zustande gekommen sei, den sie zu erfüllen hätten. Ein wenig Enttäuschung über ein entgangenes Schnäppchen bleibt bei mir trotzdem zurück.

„Falsch berechnet“ trifft es soweieso nicht, eher falsch in der Datenbank hinterlegt. Und der Fehler passierte entsprechend nicht bei der Bestellung, sondern bei Einpflegen der Artikel.

Wirklich nur ein Fehler? Ein Schelm wer arges denkt – war es ein Testballon, wieviel Kunden den EeePC zu diesem Preis sofort kaufen würden? Wenn es doch ein Irrtum war, dann hat sich jemand sehr konsequent geirrt. Schwarzes und weißes Modell hatten den selben Preis. Beide Angebote sind nicht etwa korrigiert worden, sondern sind inzwischen verschwunden. Wurde da vielleicht die Katze nur zu früh aus dem Sack gelasssen?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.